Suchen

Bilder Leiter


Unsere Öffnungszeiten:
Montags-Donnerstags
07,15 Uhr - 13,00 Uhr
13,30 Uhr - 16,00 Uhr

Freitags
07,15 Uhr - 12,30 Uhr
Technische Hinweise zu Steigleitern

Unter ortsfesten Leitern versteht man u.a. fest an Gebäuden angebrachte Steigleitern zum Zwecke der Rettung von Personen (Notleitern).
Ortsfeste Leitern werden aber auch zum Erreichen von zu wartenden Objekten eingesetzt.

Bei der Montage sind wichtige gesetzliche Bestimmungen zu beachten, weshalb Steigleitern nur von autorisierten Betrieben montiert werden dürfen.

Information:

Ab einer Gebäudehöhe von 5 m sind Steigleitern mit Rückenschutz auszuführen (BGV D 36). Ein Leiterzug darf nicht mehr als 10 m Steighöhe haben,
d.h. ab einer Gebäudehöhe von 10 m sind Steigleitern in versetzter Ausführung anzubringen (DIN 18799-1 und DIN 24532).

Ist dies nicht möglich, muss in dem Leiterzug alle 10 m ein klappbares Podest vorgesehen sein.

Technische Hinweise für die Auslegung und Befestigung:

Für die Auslegung und das Anbringen von Steigleitern an Gebäuden oder Anlagen gelten grundsätzlich die jeweiligen Normen und Unfallverhütungsvorschriften.
Das Befestigen von Steigleitern an Gebäuden oder Anlagen muß nach Anweisung des zuständigen Bauleitern oder Statikers erfolgen.
Werden Dübel/Anker verwendet, müssen diese die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung haben.


Die maximalen Auszugskräfte je Befestigungspunkt betragen

für die Aluminium- Steigleiter vertikal 1,0 kN und horizontal 0,5 kN

für die Stahl- und Edelstahl- Steigleiter vertikal 1,1 kN und horizontal 0,6 kN

Die maximal zulässige Flächenlast für ein Podest beträgt 5,0 kN/qm

Die Steigleitern müssen regelmäßig auf funktionssicheren Zustand und einwandfreie Befestigung geprüft werden